100 Jahre Vereinsgeschichte

 

Der Schützenverein im Festzug zum Bad Vilbeler Markt mit Pferdegespann durch die damals noch von Bäumen gesäumte Frankfurter Str.

 

 

 

 

 

 

Festzug in den zwanziger Jahren mit Schützenkönig und Bannerträger. Der König trug schon damals eine stattliche Königskette.

 

 

 

 

 

Unsere Vereinsgeschichte in Kürze

 

Der Schützenverein Bad Vilbel 1898 e.V. blickt bereits auf über 100 Jahre Vereinsgeschichte zurück. Der heutige Verein geht auf den Zusammenschluss von zwei Vereinen zurück. Dies waren der Feuer-Schützenverein 1898 und der Flobertschützenverein “Tell” 1905.

Wie das zustande kam? Nun, der 1. Weltkrieg (1914-1918) brachte das Vereingeschehen beider Vereine fast völlig zum Erliegen, sodass dieser Umstand die Veranlassung gab, beide Schützvereine zu vereinigen. So entstand 1922 aus den bisherigen Vereinen der heutige Schützenverein Bad Vilbel 1898 e.V. Allerdings betrachteten unsere Gründer das sportliche Schießen als eine “reine Männersache”. Für Frauen war der Beitritt in den Verein für lange Zeit verwehrt. Aber gleich nach dem 2. Weltkrieg wurde von den Vereins-Neugründern beschlossen, schießsportinteressierte Frauen gleichberechtigt in unseren Verein aufzunehmen. Diese Entscheidung war richtig und entspricht dem Geist unserer Zeit. Im Juli 1927 fand unter der Mitwirkung aller Vilbeler Vereine sowie der Vilbeler Bürgerschaft ein prächtiges Schützenfest statt.

Im Juli 1938 feierte man das 40-jährige Vereinsjubiläum. Der Verein zählte damals 68 Mitglieder. Bedingt durch den 2. Weltkrieg, fiel nach Kriegsende der Schützenverein zunächst auch unter das allgemeine Vereinsverbot und es dauerte Jahre, bis endlich im Februar 1957 die Widergründung der alten Schützengilde stattfinden konnte.

Nach einigen Höhen und Tiefen konnte der Verein 1973 sein 75-jähriges Jubiläum feiern. Der Verein zählte inzwischen 150 Mitglieder.

Während der ganzen Jahre nach der Widergründung stand der Verein mit der Stadt in Verhandlungen wegen eines Geländes für eine eigene Sportanlage. Im Jahre 1974 – Herbert Weidlich hatte den Vorsitz übernommen – konnte endlich ein Erbpachtvertrag mit der Stadt Bad Vilbel abgeschlossen werden. Auf dem Gelände hinter der Kläranlage errichtete der Verein dann in den folgenden Jahren eine moderne geschlossene Schießsportanlage, wie sie in der Umgebung kaum zu finden war. Es können dort alle Schießsportarten bis hin zum Bogenschießen ausgeübt werden. Die Errichtung ganz in Eigenleistung dürfte einmalig für Bad Vilbel sein, und darauf ist der Verein stolz.